Nephrologie / Dialyse

Die Nephrologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin. Sie befasst sich mit den Erkrankungen der Niere sowie deren konservativer (nicht operativer) Behandlung. Darüber hinaus gehören der Bluthochdruck, die Störungen des Wasser- und des Salzhaushaltes (Elektrolythaushalt) sowie Störungen des Säure-Basen-Haushaltes zum Fachgebiet.

Der Nephrologe ist der Facharzt für Nephrologie - ein Spezialist für alle medizinischen Probleme rund um die Nieren. Das wesentliche Ziel des Nephrologen ist die Stabilisierung der Nierenfunktion, um die Notwendigkeit einer Nierenersatztherapie (Hämodialyse, Peritonealdialyse) soweit wie möglich hinauszuzögern. Typische Probleme bei chronisch eingeschränkter Nierenfunktion sind Blutarmut (renale Anämie), Bluthochdruck, Knochenveränderungen, Übersäuerung und die Notwendigkeit der Dosisanpassung vieler normalerweise über die Niere ausgeschiedener Medikamente. Wenn die Nierenfunktion so stark eingeschränkt ist, dass sie nicht mehr mit dem Leben vereinbar ist, führt der Nephrologe die Dialysebehandlung durch und/oder bereitet die Nierentransplantation vor. Die Nachsorge von nierentransplantierten Patienten gehört ebenfalls zu unseren Aufgaben. Im Rahmen der Intensivmedizin wird durch den Nephrologen das akute Nierenversagen, z. B. nach Unfällen, bei schweren Infektionen (Sepsis) oder nach Vergiftung mit Hilfe von Dialyseverfahren behandelt.


Dr. med.

Hans Rudolf Räz

Leitender Arzt Nephrologie/Dialyse

Dr. med.

Erwin Grüter

Stv. Leitender Arzt Nephrologie/Dialyse

Dr. med.

Rahel Pfammatter

Stv. Leitende Ärztin Nephrologie/Dialyse

Dr. med.

Daniela Kuntzen

Oberärztin Nephrologie/Dialyse

med. prakt.

Isabel Spozio Züst

Oberärztin Nephrologie/Dialyse

med. prakt.

Saskia Rittirsch

Stv. Oberärztin Nephrologie/Dialyse

 

Alexandra Beer

Institutskoordinatorin

Zertifizierungen