Untersuchungen des Herz-/Kreislaufsystems

Darstellung der Durchblutung des Herzmuskels in Ruhe und unter Belastung.

Myokardszintigraphie mit Tc-99m MIBI

Myokardszintigraphie mit Tc-99m MIBI

Was ist das Ziel der Untersuchung?

Darstellung der regionalen Durchblutung der Muskulatur der linken Herzkammer in Ruhe und unter Belastungsbedingungen.

Wann wird die Myokardszintigraphie mit Tc-99m MIBI veranlasst?

  • Verdacht auf Herzkranzgefäßverengungen
  • Überprüfung der Belastbarkeit und / oder Behandlungsbedürftigkeit
  • Kontrolle des Krankheitsverlaufes und Erfolgskontrolle der Behandlung

Wie können Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten?

  • Absetzen folgender Medikamente nach Absprache mit dem Kardiologen: Kalzium-Antagonisten und Nitro-Präparate am Vortag sowie Beta-Blocker 2-3 Tage vorher
  • Am Untersuchungstag nüchtern erscheinen und keine Herzmedikamente einnehmen
  • Bitte bringen Sie eine fettreiche Mahlzeit (z.B. Wurstbrötchen oder Schokolade) zur Untersuchung mit

Dauer der Untersuchung:

Die Untersuchung wird an zwei (meist aufeinander folgenden) Tagen jeweils über 1 bis max. 2 Stunden durchgeführt

Untersuchungsablauf:

Erster Tag:

  • Gespräch (Anamnese)
  • Information zu Nebenwirkungen und Komplikationen sowie Einverständniserklärung
  • Fahrradergometrische Belastung in sitzender Position mit EKG- und Blutdruckkontrolle
  • Injektion des radioaktiven Stoffes über eine Armvene bei Höchstbelastung (Injektion über eine Verweilkanüle)
  • etwa 10 Minuten später Einnahme der mitgebrachten fettreichen Mahlzeit
  • ca. 40 Min. nach Injektion Aufnahmen über ca. 20 Minuten Dauer
  • falls eine körperliche Belastung nicht möglich ist, besteht die Möglichkeit der medikamentösen Belastung mit:
    • Adenosin mit einer Infusion über 6 Minuten,
    • Dipyridamol mit einer Infusion über 4 Minuten oder
    • Dobutamin mit einer Infusion über 4-8 Minuten, gegebenenfalls unter Zusatz von Atropin.

Das weitere Vorgehen ist vergleichbar mit dem oben genanntem Ablauf.

Zweiter Tag:

  • am 2.Tag Injektion des radioaktiven Stoffes in Ruhe
  • etwa 20 Minuten später Einnahme der wieder mitgebrachten fettreichen Mahlzeit
  • eine Stunde nach Injektion erneute Aufnahmen ca. 20 min.
  • Befundbesprechung; die schriftliche Befundmitteilung für den zuweisenden Arzt erfolgt schnellstmöglich

Radiopharmakon / Applikationsform:

Tc-99m MIBI (Belastung: 600MBq, Ruhe: 600 MBq)

Injektion (Spritze)

Strahlenexposition:

Bei Belastung und Ruhe: 8.0 mSv

Myokardszintigraphie mit Tl-201

Myokardszintigraphie mit Tl-201

Was ist das Ziel der Untersuchung?

Darstellung der regionalen Durchblutung der Muskulatur der linken Herzkammer in Ruhe und

unter Belastungsbedingungen.

Wann wird die Myokardszintigraphie mit Tl-201 veranlasst?

  • Z.n. Herzinfarkt zur Unterscheidung von Narbengewebe und vitalen Herzmuskelzellen
  • Abklärung der Erfolgsaussichten einer Bypass-Operation
  • Aufgrund der Einführung von Kardio-FDG-PET wird diese Untersuchung nur noch selten durchgeführt

Wie können Sie sich auf die Myokardszintigraphie mit Tl-201 vorbereiten?

  •  Absetzen folgender Medikamente nach Absprache mit dem Kardiologen: Kalzium-Antagonisten und Nitro-Präparate am Vortag sowie Beta-Blocker 2-3 Tage vorher
  • Am Untersuchungstag nüchtern erscheinen und keine Herzmedikamente einnehmen

Dauer der Untersuchung:

ca. 4 Stunden (mit ca. 3 Stunden Pause)

Untersuchungsablauf:

  • Gespräch (Anamnese)
  • Injektion des Radiopharmakons, anschließend Aufnahmen
  • ca. 3 Std. danach werden erneut Aufnahmen angefertigt
  • Befundbesprechung; die schriftliche Befundmitteilung für den zuweisenden Arzt erfolgt schnellstmöglich

Radiopharmakon / Applikationsform:

75 MBq Tl-201 / i.v. Injektion

Strahlenexposition:

17 mSv

Kardio-PET, FDG

Kardio-PET, FDG

Ziel der Untersuchung:

Identifikation von vitalem Myokard bei Patienten mit eingeschränkter linksventrikulärer Funktion vor geplanter Revaskularisation

Formalitäten:

Die Untersuchung ist nur nach Terminabsprache an Werktagen möglich. Eine Zuweisung durch einen Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie ist erforderlich.

Wie können Sie sich auf die Untersuchung vorbereiten?

Nüchtern bleiben ab 22h des Vortages (Ausnahme: Diabetiker).

(Mineral)wasser ist erlaubt.

Eine Diabeteserkrankung sollte stabil eingestellt sein (d.h. normale Blutzuckerwerte).

Insulinpflichtige Diabetiker sollten ihre Insuline und Diabetesbesteck mitbringen.

Sonstige Medikamente wie gewohnt einnehmen lassen.

Der Patient sollte in der Lage sein, 60 – 150 min ruhig auf dem Rücken liegen zu können

(Gesamt-Zeitbedarf für Untersuchungsvorbereitung und –durchführung).

Besonderheiten der Untersuchung:

Die Vorgehensweise vor der Nuklidapplikation ist ähnlich dem oralen Glucosetoleranztest. FDG wird dann bei wieder abfallenden Blutzuckerwerten injiziert. Deshalb kann die Gesamtuntersuchungsdauer von Patient zu Patient stärker schwanken und ist nicht genau voraussagbar. Ggf. wird auch Insulin zur Blutzuckersenkung verabreicht. Abgesehen von einer ausreichenden Hydrierung des Patienten sind nach der Untersuchung keine besonderen Maßnahmen zu beachten.

Die ergänzende Durchführung einer Myokard-Szintigraphie mit Tc-99m MIBI (SPECT) kann zur Messung der regionalen Myokardperfusion erforderlich sein (Ruheuntersuchung ± Stressuntersuchung).

Untersuchungsablauf:

  • Wartezeit (= Zeit, die der Zucker benötigt, um sich im Herz zu verteilen) liegend vorder Aufnahme: individuell unterschiedlich, je nach Blutzuckerwert (insbesondere bei Diabetikern)
  • Untersuchungszeit am Gerät: 20 Minuten
  • (Mineral)wasser dürfen Sie auch während der Untersuchung trinken.
  • Bei Diabetikern leichtes Frühstück 6 Std. vor der Untersuchung erlaubt.
  • Befundbesprechung. Die schriftliche Befundmitteilung für den zuweisenden Arzt erfolgt schnellstmöglich.

Radiopharmakon / Applikationsform

185 MBq F-18 FDG, i.v. Injektion

Strahlenexposition

3 mSv