Männliches Genitale

Hoden

Nebenhodenentzündung

Das häufigste Hodenproblem sind sicherlich die Nebenhodenentzündungen. Dabei kommt es in der Regel zu Schmerzen im Bereich des Hodens. Vor allem sind die Hoden auf Berührung sehr empfindlich. Dabei kommt es nicht selten zu einer Schwellung und Rötung in diesem Bereich. In der Regel wird eine Antibiotikatherapie eingeleitet und empfohlen den Hoden zu kühlen und hochzulagern. In ausgeprägten Fällen ist eine Hospitalisation mit intravenöser Antibiotikatherapie sinnvoll.

Scrotalabszess

Beim Scrotalabszess handelt es sich um eine Eiteransammlung in der Hodenhaut. In der Regel sollte die Eiterhöhle eröffnet werden. Dies erfolgt meist durch einen kleinen Eingriff im Operationssaal. Oft wird zusätzlich eine Antibiotikatherapie durchgeführt.

Ultraschall

Bei Vorliegen von Hodenbeschwerden steht die Untersuchung mittels Ultraschall an erster Stelle. Dabei kann rasch ein Aussage über die mögliche Ursache der Hodenprobleme gemacht werden. Beispielsweise kann in der Regel bereits mit hoher Sicherheit gesagt werden ob ein Hodentumor vorliegt oder nicht. Auch gutartige Veränderungen wie Wasserbrüche (Hydrocelen) können rasch und mit guter Sicherheit diagnostiziert werden.

Hydrocele/Spermatozele, Varikozele

Bei einigen Männern kann es über längere Zeit langsam zu einer Schwellung im Bereich des Scrotums (Hodensack) kommen. Dies kann unangenehm sein oder zum Teil gar keine Beschwerden bereiten. Ursachen sind Wasseransammlungen (Hydrocele, Spermatocele) oder Krampfadern (Varikozele). Bei Beschwerden können diese Probleme meist mit eine kurzen Operation in Teil- oder Vollnarkose therapiert werden. Gerne nehmen wir uns Zeit sie hierbei zu Beraten und wenn nötig mit Ihnen im Detail die Operation zu besprechen und zu planen.

Hodentumomor

Nicht selten fällt einem Mann beim Duschen oder Anziehen eine Verhärtung oder Vergrösserung des Hodens auf. In einem solchen Fall ist es dringen Notwendig umgehend eine Urologische Abklärung aufzusuchen. Dabei empfehlen wir uns jederzeit zu kontaktieren und wir werden versuchen Ihnen innerhalb von einem Arbeitstag einen Termin anzubieten.Sollte sich im Ultraschall ein Hodentumor zeigen, sollte eine Hodenentfernung durchgeführt werden. Es handelt sich hierbei um eine kurze Operation von etwa einer halben Stunde und einem kleien Schnitt auf Höhe der Leiste. Die meisten Männer sind nach dieser Operation bereits vollsändig geheilt. Sollte der Tumor zum Zeitpunkt der Diagnose bereits gestreut haben (Mestastasen), ist die Heilungschance immer noch sehr Hoch. In solchen Fällen muss im Anschluss an die Operation eine zusätzliche (adjuvante) Therapie durchgeführt werden. Am Kantonsspital Baden arbeiten wir eng mit einem interdisziplinären Team (Onkologen, Radioonkologien) zusammen.

Penis

Vorhautverengung

Männer können in jedem Alter eine Verengung der Vorhaut entwickeln. Dies führt dazu, dass das Zurückstreifen schwierig oder gar unmöglich wird. Schmerzen oder Entzündungen sind die Folge. Es gibt manchmal die Möglichkeit abzuwarten. In vielen Fällen ist es sinnvoll eine Vorhautentfernung (Beschneidung / Zirkumzision) durchzuführen.

Feigwarzen

Feigwarzen (Condylome) entstehen durch sexuell übertragbare Viren. Es ist wichtig diese früh zu erkennen und zu behandeln. Oft helfen spezielle Cremes. Manchmal ist es sinnvoll, die Feigwarzen im Rahmen einer kleinen Operation mit dem Laser zu entfernen.