Notfall für Kinder und Jugendliche

Auf dem Notfall für Kinder und Jugendliche im 3. Stock werden Patienten bis 16 Jahre mit akuten Erkrankungen und Verletzungen behandelt.

Wir sind rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für Ihre Kinder und Sie da!
Es werden keine Termine vergeben!


Was tun im Notfall?

1. Ambulanznotruf 144
In lebensbedrohlichen Situationen rufen Sie immer die Ambulanznotrufnummer 144 an.

2. Kinder- oder Hausarzt
In allen anderen Notfällen rufen Sie bitte erst Ihren Kinder- oder Hausarzt an. Sollte dieser nicht erreichbar sein, wenden Sie sich an die

3. Ärztliche Notrufnummer Aargau 0900 401 501 (CHF 3.23/Min vom Festnetz)
Hier kann man Ihnen den Vertreter Ihres Kinder- oder Hausarzt bzw. Ihre nächste Anlaufstelle nennen und Ihnen auch erste Empfehlungen zum weiteren Vorgehen geben.

4. Kinderärztliche Beratung KSB 0900 131 131 (CHF 3.16/Min vom Festnetz)
Alternativ können Sie uns für medizinische Beratungen über das Beratungstelefon kontaktieren. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir hier keine allgemeinen Auskünfte zu anderen diensthabenden Ärzten oder Apotheken geben können.

5. Sie können auch ohne Anmeldung auf den Notfall für Kinder und Jugendliche kommen.
Die schriftlichen Formalitäten (Aufnahme und Ausstellung einer Krankengeschichte) müssen vorgängig auf dem interdisziplinären Notfall im 1. Stock erledigt werden.

Bitte bringen Sie wenn möglich immer die Krankenkassenkarte, das Gesundheitsheft mit Impfausweis und soweit vorhanden medizinische Unterlagen wie Notfallausweise, Arztberichte sowie bereits verordnetete Medikamente mit.

Triage

Bei über 14.000 Patienten pro Jahr treten häufig mehrere Patienten gleichzeitig auf dem Notfall für Kinder und Jugendliche ein. Dies bedeutet, dass die Kinder nicht in jedem Fall in der Reihenfolge ihres Eintreffens versorgt werden. Durch besonders geschultes Pflegepersonal wird aber jeder Patient sofort bei Eintreffen nach bestimmten Kriterien beurteilt. Dieses Triagierungssystem ermöglicht es uns, die Patienten nach medizinischer Dringlichkeit zu behandeln.

Wartezeiten

Wir bemühen uns, Ihr Kind so zügig wie möglich zu behandeln. Trotzdem kann es bei Patienten mit weniger schweren Erkrankungen oder Verletzungen zu Wartezeiten kommen. Dies insbesondere am Abend, an Wochenenden und an Feiertagen, wenn zahlreiche Patienten zeitgleich den Notfall aufsuchen.

Sollte sich während der Wartezeit der Zustand Ihres Kindes verschlechtern oder sind Sie verunsichert, sprechen Sie die zuständige Pflegefachfrau jederzeit an.

Auf dem Notfall

Alle Patienten werden zunächst durch das Pflege- und Ärzteteam der Klinik für Kinder und Jugendliche betreut. Bei Bedarf werden Spezialisten wie z.B. Kinderchirurgen hinzugezogen.

Auch auf dem Notfall ist es uns wichtig, dass in kindgerechter Umgebung altersgerecht mit Ihrem Kind umgegangen wird. Das Kind und Sie als Eltern werden soweit möglich in Entscheidungen und Behandlungen mit einbezogen.

Bei notwendigen Eingriffen und Prozeduren legen wir grossen Wert darauf, dass eine ausreichende Schmerztherapie mit und ohne Medikamente (z.B. Lachgas, Betäubungspflaster, Comfort Positioning, Buzzy© usw.) verabreicht wird.

Sollten Sie Kritik und / oder Anregungen haben, zögern Sie nicht, uns diese direkt oder
per Mail notfall/DOT/kinderklinik/AT/ksb/DOT/ch mitzuteilen.