Akutnahe Neurorehabilitation

Die bisher in der Schweiz einmalige Einrichtung basiert auf der intensiven Zusammenarbeit zweier Institutionen.

Einen besonderen Schwerpunkt am Kantonsspital Baden bildet die Behandlung des Hirnschlags. Dabei spielt die Abteilung "Akutnahe Neuroreha" (durch RehaClinic ) auf der 6. Etage im KSB im Rahmen des gemeinsamen Hirnschlag-Konzepts von KSB und RehaClinic eine wichtige Rolle. So liegt nun ein vollständiger Pfad zwischen Notfall, Neuroradiologie, Intensivstation, Intermediate Care Unit, Abteilung "Akutnahe Neurorehabilitation" und weiterführender Rehabilitation vor. Die Präsenz neurologischer Kaderärzte und deren Verfügbarkeit rund um die Uhr ist dabei ein wichtiger Bestandteil einer effizienten und nachhaltigen Hirnschlagversorgung.

Behandlung eines Hirnschlags

Der Hirnschlag ist die dritthäufigste Todesursache und häufigste Ursache für schwere Behinderung im Erwachsenenalter. Mit der intravenösen Lyse beim akuten Hirnschlag kann eine sichere und effektive Behandlung innerhalb eines Zeitfensters von bis zu 4,5 Stunden nach Symptombeginn angeboten werden. Das Risiko eines weiteren Hirnschlags ist besonders in den ersten 7 Tagen nach vorübergehender Durchblutungsstörung (Streifung) oder Hirnschlag hoch. Dies erfordert eine rasche Diagnostik und Etablierung einer effizienten Sekundärprophylaxe. Der frühe Beginn einer Rehabilitation nach akutem Hirnschlag führt zu einer signifikanten Reduktion von Letalität und Behinderungsgrad.