Anästhesie

Das Departement Anästhesie am Kantonsspital Baden umfasst neben der Anästhesieabteilung auch den Rettungsdienst, eine ambulante Schmerztherapie und den Akutschmerzdienst für die perioperative Betreuung der Patienten. Die Weiterbildungsanerkennung für die Anästhesie beträgt 3 Jahre (Kat. A2).

Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent

Vielen Dank, dass Sie unsere Webseite besuchen. Weiterbildung und Fortbildung sind uns sehr wichtig. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass Sie eine bestmögliche Weiterbildung in Anästhesie erhalten.

Strukturiertes Einarbeitungskonzept

Die ersten zwei Tage sind Einführungstage (Verwaltung), anschliessend werden Sie durch die Pflege eingearbeitet und gefolgt von mehreren Tagen Einarbeitung durch die mit der Weiterbildung beauftragten leitenden Ärztin. Jeder Weiterbildungsassistent bekommt einen Mentor (schweizerisch: Götti).

Vorteile unseres Weiterbildungskonzepts

  • Drei Ansprechpartner: Chefarzt, mit der Weiterbildung beauftragte leitende Ärztin, Mentor
  • Theoretische Weiterbildung, die das komplette Weiterbildungscurriculum Anästhesie umfasst
  • Wöchentliche Fortbildung mit internen oder externen Referenten, Freistellung und Finanzierung von externen Weiterbildungsveranstaltungen
  • Pro zwei Säle ist ein Facharzt zuständig. Dadurch ist gewährleistet, dass unsere Weiterbildungsassistenten jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner zur Verfügung haben. Eine Überforderung wie aber auch eine Unterforderung werden so verhindert.

Für allgemeine Auskünfte resp. Anfragen betreffend Hospitationen, Famulationen, Rotationen im Wahlstudienjahr (PJ-Studenten) oder Assistenzarztstellen stehen Ihnen Gabriela Güttinger (Chefarztsekretärin), Mirjam Kissling (Weiterbildungsverantwortliche) und Michael Heesen (Chefarzt) zur Verfügung.

Bewerbungen bitte an Gabriela Güttinger

Professor Dr. med. Michael Heesen, Direktor und Chefarzt, Departement Anästhesie

Ausbildungsspektrum für angehende Fachärzte Anästhesie

Im Zentral-OP mit 8 Sälen werden pro Jahr rund 10‘000 Anästhesien für alle operativen Disziplinen - mit Ausnahme der Herzchirurgie und neurochirurgischen Operationen am Schädel - durchgeführt. Eine lebhafte geburtshilfliche Abteilung ermöglicht eine breite Ausbildung in geburtshilflicher Epiduralanalgesie und Anästhesien bei Sectiones.

Bei uns kommen alle gängigen Verfahren der Allgemein-und Regionalanästhesie zum Einsatz: Atemwegssicherung mit Larynxmaske und Trachealtuben, als spezielle Intubationstechniken die Videolaryngoskopie und fiberoptische Intubation.

Als zentrale Blockadetechniken die Spinal- und die Epiduralanästhesie, periphere Blockaden werden ultraschallgesteuert angelegt.

Weitere Betätigungsfelder sind die präoperative Anästhesiesprechstunde, der 24-Stunden-Aufwachraum mit 8 Plätzen, anästhesiologische Einsätze ausserhalb des Operationssaales (Radiologie inklusive MRI, Angiographie, Endoskopie).

Weiterbildungscurriculum FMH Anästhesie

  • Sorgfältige Einführung anhand von Checklisten durch Pflegepersonal und Fachärzte
  • Standardisierte Abläufe, dokumentiert in SOP (Handlungsanweisungen)
  • Stufenweise Einführung in den Dienstbetrieb (Tag-, Spät-, Wochenend- und Nachtdienst )
  • Möglichkeit der Rotation auf die interdisziplinäre Intensivstation
  • Tägliche 1:1-Betreuung durch fix zugeteilten Facharzt (Saalmanager)
  • Permanente Supervision im Dienstbetrieb durch einen Facharzt
  • Mentor als primärer Ansprechpartner bei allen Fragen
  • Arbeitsplatzbasierte Assessments (DOPS/Mini-Cexx, DOCE), mindestens 4x/Jahr gemäss WBO
  • EPA (Entrustable Professional Activity)
  • Breites Fortbildungsangebot
  • Simulationstraining (als eines der wenigen ausseruniversitären Zentren)