Affenpocken

Was sind Affenpocken?

Affenpocken sind eine Virusinfektion von Nagetieren. Da sie zuerst in Affen entdeckt wurde, heisst sie jedoch Affenpocken. Die Virusinfektion kam bis vor kurzem hauptsächlich in Zentral- und Westafrika vor.

Aktuell gibt es einen Ausbruch mit Affenpocken in mehr als 25 Ländern in Europa. Betroffen sind hauptsächlich, aber nicht nur, Männer die Sex mit Männern haben (MSM). Vermutlich ist das Virus zufällig in diese Bevölkerungsgruppe gelangt und hat sich dort durch engen Körperkontakt ausgebreitet.

Das Virus ist verwandt mit den ausgerotteten Menschenpocken, allerdings deutlich weniger gefährlich. Es ist nicht verwandt mit Windpocken (Varizellen, Wilde/Spitze Blattern).

Wie werden Affenpocken übertragen?

Vor allem ein enger Kontakt mit einer infizierten Person kann zu einer Übertragung von Affenpocken führen. Im aktuellen Ausbruch werden folgende Übertragungswege beobachtet:

  • Haut und Schleimhäute (zum Beispiel Auge, Nase, Mund, Geschlechtsorgane)
  • Bläschen und Hautverletzungen (infiziertes Sekret oder Blut)
  • Atemwegssekrete oder grosse Atemwegströpfchen
  • Indirekt via kürzlich kontaminierte Gegenstände (zum Beispiel Bettwäsche, Handtücher, Kleider, Hygieneartikel, Türgriffe).

Welche Symptome können auftreten?

Zwischen 5 und 21 Tagen nach einer Infektion mit Affenpocken können folgende Symptome auftreten:

  • Ausschlag, der im Gesicht, im Mund, im Anal- oder im Genitalbereich beginnt und sich auf andere Körperteile ausbreiten kann
  • Fieber
  • Kopf, Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Erschöpfung
  • Juckreiz

Was mache ich, wenn ich befürchte, Affenpocken zu haben?

Melden Sie sich zuerst telefonisch bei Ihrem betreuenden Arzt oder bei uns auf dem Sekretariat der Infektiologie. Wenn Sie schwerer krank sind, können Sie sich auch telefonisch auf der Notfallstation melden. Wir werden Sie dann so schnell wie möglich in der Sprechstunde betreuen.

Die telefonische Anmeldung ist für uns wichtig, damit wir Vorsichtsmassnahmen vor der Verbreitung des Virus treffen können.

Welche Behandlung braucht es?

In der Regel verläuft die Erkrankung harmlos. Dann wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Wann kann man sich impfen lassen?

Die bis 1972 in der Schweiz verwendete Pockenimpfung schützt zu 85% vor Affenpocken. Der aktuelle, moderne Impfstoff gegen Affenpocken ist in der Schweiz im Gegensatz zum restlichen Europa im Moment noch nicht verfügbar.

Wir rechnen mit einer Lieferung des Impfstoffs in die Schweiz und damit Start der Impfkampagne in den nächsten Wochen. Geimpft wird mit Jynneos®, einem seit langem in Europa und anderen Ländern zugelassenen Impfstoff. In der Schweiz wird der Impfstoff zunächst ohne Zulassung sein und nach Empfehlungen der EKIF / BAG eingesetzt werden. Es braucht in der Regel 2 Impfungen im Abstand von mind. 4 Wochen.

Sobald der Impfstoff im Kantonsspital Baden verfügbar ist, starten wir mit dem impfen. Die Daten werden hier auf der Webseite publiziert werden, incl. link für eine online-Terminanmeldung, sobald wir wissen, wann wir starten können.

Informationen zur Impfung stellen wir ihnen schon einmal zur Verfügung.
Aufklärungsbogen Deutsch
Aufklärungsbogen Albanisch
Aufklärungsbogen Bosnisch Kroatisch Serbisch
Aufklärungsbogen Englisch
Aufkllärungsbogen Französisch
Aufklärungsbogen Italienisch
Aufklärungsbogen Spanisch
Aufklärungsbogen Türkisch
Aufklärungsbogen Portugiesisch
Aufklärungsbogen Rumänisch

Weitere Informationen finden sich hier:

BAG