Kinderschutzgruppe

Die Klinik für Kinder und Jugendliche führt eine interdisziplinäre Kinderschutzgruppe, die sich aus Fachpersonen der Bereiche Kinder- und Jugendmedizin, Pflege, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychologie, Sozialarbeit und Recht zusammensetzt.

Besteht bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen der Verdacht oder die Gewissheit, dass sie körperlicher oder seelischer Misshandlung, Vernachlässigung oder sexuellen Übergriffen ausgesetzt waren oder es weiterhin sind, führt die Kinderschutzgruppe u.a. medizinische Untersuchungen durch und klärt die Situation umfassend ab. Daneben berät sie Betroffene und ihre Familien, Fachstellen und Institutionen.

Ziel ist es immer, den Schutz des Kindes bzw. Jugendlichen zu gewährleisten und durch eine rasche und umfassende Beurteilung der Situation die geeigneten Massnahmen einzuleiten, damit möglichst optimale Bedingungen für die weitere Entwicklung geschaffen werden können.

Die Kinderschutzgruppe orientiert sich u.a. an den fachlichen Empfehlungen der Fachgruppe Kinderschutz der Schweizerischen Kinderkliniken sowie an der geltenden nationalen und internationalen Gesetzgebung wie beispielsweise der UN-Kinderrechtskonvention.

Unser Angebot richtet sich an jeden, der Fragen zu einer möglichen Gefährdung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen hat und/oder sich beraten lassen möchte:

  • Ambulante und stationäre Beurteilung von (möglichen) akuten Misshandlungssituationen durch interdisziplinäre fallbezogene Diagnostik, Abklärung und Beratung.
  • Einschätzen der Gefährdung und Abgabe einer Empfehlung zum weiteren Vorgehen bzw. Einleiten von Schutzmassnahmen durch Involvieren weiterer Institutionen.
  • Telefonische oder ambulante Beratung von betroffenen Kindern und Jugendlichen, anderen Privatpersonen und Fachstellen zum Umgang mit (möglichen) Misshandlungssituationen.
  • Bei Vorliegen einer bereits erkennbaren Risikosituation Beratung auch vor der Geburt eines Kindes möglich.
  • In Zusammenarbeit mit der Anlaufstelle Häusliche Gewalt (AHG) Abklärungen und Beratungen zur Situation der die häusliche Gewalt miterlebenden Kinder.
  • Helfersitzungen mit bereits involvierten Fachpersonen und Institutionen zur Klärung der Notwendigkeit weiterer Schutzmassnahmen.
  • Fortbildungen und Vorträge für Fachpersonen und interessierte Laien.

Die Kinderschutzgruppe ist nicht zuständig für die Erstellung von Gutachten zu Sorge- und Besuchsrecht und kann als beratende Fachstelle keine Anordnungen verfügen.


Dr. med.

Dörthe Harms Huser

Leitung Kinderschutzgruppe, Leitende Ärztin Kinder- und Jugendmedizin, spez. Pädiatrische Notfallmedizin

Prof. Dr. med.

Guido Laube

Chefarzt Kinder- und Jugendmedizin, spez. Pädiatrische Nephrologie

 

Heike Jecho

Sozialarbeiterin

Dr. med.

Zafiro Hausheer

Stv. Leitende Ärztin Kinder- und Jugendmedizin, spez. Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie

med. prakt.

Sarah Ilg

Oberärztin Kinder- und Jugendmedizin

 

Luzia Rennhard

Arztsekretärin

Externe Mitglieder


 

Christoph Decker

Staatsanwalt

 

Rahel Leuenberger

Fachpsychologin für Kinder und Jugendliche