Pflege Wochenbett- und Pränatalstation

Die einfühlsame Begleitung der Frauen mit ihren Babys steht für uns im Vordergrund. Unser Ziel ist es, den Familien einen erfolgreichen Start zu Hause zu ermöglichen.

Im Kantonsspital Baden kommen jährlich rund 1700 Babys zur Welt. Das ca. 40 köpfige Team setzt sich aus Pflegefachfrauen, Hebammen, Fachfrauen Gesundheit, Stillberaterinnen IBCLC, hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und Praktikantinnen zusammen. Unsere Abteilung verfügt über 39 Erwachsenen- und 20 Neugeborenenbetten. Die Wochenbett- und Pränatalstation ist Ausbildungsort für Fachfrauen Gesundheit EFZ, Pflegefachfrauen HF und Hebammen FH.

Uns ist es wichtig, Frauen mit einer Risikoschwangerschaft oder einer Geburtseinleitung, Wöchnerinnen und
Neugeborene individuell mit ihren Bedürfnissen zu erfassen und zu betreuen. Im Bereich der Stillförderung arbeiten wir nach den Richtlinien der Unicef «Baby Freundliches Spital». Auf das Bonding während der ersten Tage nach der
Geburt legen wir besonderen Wert, damit die Eltern eine stabile Beziehung zu ihrem Kind aufbauen können. Unsere Mitarbeiterinnen besuchen regelmässig Fortbildungen zu den Themen Risikoschwangerschaft, Pflege von Neugeborenen, Anwendung von Schüsslersalzen und Begleitung nach einer traumatischen Geburt. Die Umsetzung des theoretischen Wissens in der Praxis wird laufend in Arbeitsgruppen und Qualitätszirkeln reflektiert.

Der Einsatz von komplementärmedizinischen Massnahmen in Ergänzung zur Schulmedizin hat für uns einen hohen Stellenwert, um das Wohlbefinden der Patientinnen zu steigern. Das Stillambulatorium gehört zur Wochenbett- und Pränatalstation. Dort erhalten Frauen bei Bedarf ambulante Beratung und Betreuung zum Thema Stillen. Es besteht auch die Möglichkeit, elektrische Milchpumpen zu mieten. Die Stillberaterinnen IBCLC können für alle stillrelevanten Probleme im ganzen Kantonsspital Baden beigezogen werden.

Die Zusammenarbeit im Team ist von gegenseitiger Wertschätzung, Respekt und einer offenen Kommunikationskultur geprägt. Alle Mitarbeiterinnen lassen ihr Fachwissen, ihren grossen Erfahrungsschatz und ihre soziale Kompetenz mit einfliessen. Sie leisten so ihren wichtigen Beitrag zur individuellen Betreuung der Schwangeren und Wöchnerinnen mit ihren Neugeborenen.

7 Fragen an Regula Arnitz und Sara Almeida Morgado, Stationsleiterinnen Wochenbett- und Pränatalstation

Was ist das Besondere eurer Abteilung/Station?

Wir dürfen die Eltern während den ersten Tagen mit einem Neugeborenen begleiten. Eltern und ihre Neugeborenen sind in einer besonderen Lebensphase.

Auf unserer Station liegen die Schwerpunkte bei der Anleitung und Begleitung der Eltern sowie in der Prävention.

Die Schwangeren begleiten wir in schwierigen Situationen und unterstützen sie für einen möglichst guten Schwangerschaftsvelauf.

Durch die verschiedenen Altersgruppen im Team ist das Wochenbett und die Pränatal Station einzigartig.

3 gute Gründe, um bei Ihnen zu arbeiten?

1. Wir sind ein aufgeschlossenes Team.

2. Wir begleiten Eltern in einem wichtigen und freudigen Lebensabschnitt.

3. Unsere Mitarbeitenden sind initiativ und bringen eigene Ideen ein.

Was bedeutet Qualität für Sie?

Für mich ist oberstes Ziel, dass wir für jede Mutter /Familie die für sie beste Lösung finden. Wir beobachten sorgfältig den Wochenbettverlauf bei Mutter und Baby oder den Verlauf der Schwangerschaft und handeln bei Abweichungen zum physiologischen Verlauf. Wir beraten die Schwangeren und die Eltern, damit sie mit einem sicheren Gefühl nach Hause gehen können.

Welche Ziele/Projekte wollen Sie bis zum Bezug des Neubaus im Jahr 2022 erreichen?

Wir schätzen die Lean Philosophie, sie verstärkt und vereinfacht unsere Prozesse im Arbeitsalltag. Bis zum Neubau möchten wir das Hotellerie Konzept auf unserer Station umsetzen.

Wie lautet Ihre Lebensphilosophie (oder Ihr Arbeitsmotto)?

Regula Arnitz: Ich habe die feste Zuversicht, dass alles was mir geschieht, seinen Grund hat, auch wenn ich diesen nicht immer sofort erkenne.

Sara Almeida Morgado: Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen - Henry Ford.

Wie tanken Sie privat Kraft?

Regula Arnitz: Ich bewege mich gerne in der freien Natur und verbringe Zeit mit meiner Familie und Freunden.

Sara Almeida Morgado: Ich verbringe viel Zeit mit meiner Familie und Freunden und bin sportlich aktiv.

Weshalb haben Sie sich für eine Karriere in der Pflege entschlossen?

Regula Arnitz: Mir gefällt es sehr, Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen zu begleiten und im Arbeitsalltag zu fördern. Die operativen Aufgaben der Führung interessieren mich und ich schätze es Einblick zu haben in die weitergefassten Zusammenhänge in einem grossen Betrieb, wie in unserem Spital.

Sara Almeida Morgado: Das KSB fördert Mitarbeitende in jeder Funktionsstufe. Ich habe alle meine Ausbildungen hier abgeschlossen und habe immer neue Herausforderungen gesucht und die Unterstützung bekommen.

Das KSB nimmt Rücksicht auf meine aktuelle Lebenssituationen und meine Bedürfnisse. Ich darf meinen Mutterschaftsurlaub individuell planen und habe die Möglichkeit, anschliessend niederprozentig wieder zu beginnen.

Janine Studer, Dipl. Pflegefachfrau

Das KSB fördert Mitarbeitende in jeder Funktionsstufe. Mein Arbeitsmotto lautet; Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen, Henry Ford.

Durch die verschiedenen Altersgruppen im Team, sind das Wochenbett und die Pränatal Station einzigartig. Hier werden die Eltern in ihrer neuen und schönen Lebensphase begleitet und unterstützt.

Sara Almeida Morgado, Stationsleiterin Wochenbett

Ich bin als Stationsleiterin mit einem super Team aus Pflegefachfrauen, Fachfrauen Gesundheit, Hebammen und Stillberaterinnen unterwegs. Gemeinsam begleiten wir die Wöchnerinnen in den ersten Tagen nach Geburt ihres Babys und geben ihnen wertvolle Tipps für das Leben mit einem Neugeborenen. Gegenseitig können wir innerhalb des Teams von unseren Stärken profitieren.

Regula Arnitz, Stationsleiterin Wochenbett & Stillberaterin IBCLC