Intermediate, Interdisziplinär und Intensiv – drei Schlüsselbegriffe, eine Kompetenz

Das Interdisziplinäre Notfallzentrum (INZ), die Intermediate Care Station (IMC) und die Interdisziplinäre Intensivstation (IDIS) bilden zusammen einen Fachbereich im Departement Pflege mit über 170 Mitarbeitende und mit rund 25 Studierende und Lernende. Sie alle sind rund um die Uhr für eine professionelle Betreuung und Pflege unserer Patientinnen und Patienten im Einsatz.

Lebensbedrohliche Zustände, Krankheiten, schwere Unfälle sowie komplexe Operationen verlangen in der Regel nach einer Akutversorgung, einer schnellen Diagnostik, einer Überwachung und einer entsprechenden Therapie. Unsere Mitarbeitenden des INZ, der IMC und der IDIS stellen sicher, dass Patientinnen und Patienten die bestmögliche, individuelle Behandlung und Pflege bekommen.

Auf allen drei Stationen arbeiten speziell ausgebildete und hochqualifizierte Pflegefachpersonen. In enger Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten und Spezialisten anderer Fachdisziplinen und unter Einbezug modernster Technik und der Anwendung ausgesuchter Behandlungsverfahren setzen sie sich respektvoll und gewissenhaft für das Wohlergehen und die Genesung der ihnen anvertrauten Patienten ein.

Interdisziplinäres Notfallzentrum (INZ)

Die professionelle Erstversorgung von Patientinnen und Patienten aller Fachbereiche steht für uns im Vordergrund. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden pro Tag sind wir für die medizinische Notfallversorgung im Ostaargau zuständig.

Interdisziplinäre Intensivstation (IDIS)

Auf der Intensivstation werden jährlich ca. 900 Patientinnen und Patienten therapiert, gepflegt und überwacht, die sich in einer kritischen körperlichen Verfassung oder gar in akuter Lebensgefahr befinden. Hierzu stehen dem gesamten Behandlungsteam 10 Betten (Einzelkojen) mit bis zu 10 Beatmungsplätzen zur Verfügung.

Hier finden Sie die Patienteninfos zum Aufenthalt auf der Intensivstation.

Intermediate Care - Station (IMC)

Unsere Intermediate Care-Station (IMC) / Stroke Unit ist eine Überwachungsstation und bildet das Bindeglied zwischen der interdisziplinären Intensivstation (IDIS), dem interdisziplinären Notfallzentrum (INZ), der akutnahen Neurorehabilitation der RehaClinic Zurzach und den Pflegestationen der Kantonsspital Baden AG.

7 Fragen an Karsten Richter, Leiter Pflege INZ / IMC / IDIS

Was ist das Besondere Ihrer Abteilung/Station?

Auch wenn alle der drei grossen Bereiche, Interdisziplinäre Intensivstation (IDIS), Interdisziplinäres Notfallzentrum (INZ) mit Gipszimmer sowie die Intermediate Care (IMC), nicht direkt miteinander vergleichbar sind. Sie haben im Wesentlichen zwei Dinge gemeinsam: hochqualifiziert ausgebildete Mitarbeitende und eine multiprofessionelle Zusammenarbeit. Dieses Zusammenspiel macht es möglich, die täglichen äusserst komplexen und anspruchsvollen Patientensituationen zu meistern.

3 gute Gründe, um bei Ihnen zu arbeiten?

1. Flexibles Arbeitspensum und zeitgemässe Dienstplangestaltung.

2. Wir bieten die Möglichkeit, sich beruflich weiter zu entwickeln und unterstützen interne sowie externe Fort- und Weiterbildungen.

3. Ausgezeichnetes Arbeitsklima in hochmotivierten Teams.

Was bedeutet Qualität für Sie?

Quantitativ und qualitativ genügend Zeit für die Patienten zu haben. Dies erreicht man, indem wir auf den jeweiligen Abteilungen die entsprechenden personellen Ressourcen zur Verfügung haben, welche für die spezifischen Bereiche auch speziell ausgebildet sind.

Sehr gut ausgebildetes Fachpersonal bietet eine extrem hohe Sicherheit, Zufriedenheit und dementsprechend auch Qualität den Patienten sowie dem Personal gegenüber.

Welche Ziele/Projekte wollen Sie bis zum Bezug des Neubaus im Jahr 2022 erreichen?

Bei all dem Engagement, das mein Team und ich in den Neubau investieren, ist mir persönlich wichtig, dass wir auf der einen Seite für die Patienten eine Umgebung schaffen, die ihre Genesung erleichtert. Was mir aber mindestens genauso wichtig ist, dass die Mitarbeitenden, die sich tagtäglich für die Betreuung unser Patienten einsetzen, ideale Arbeitsbedingen haben.

Wie lautet Ihre Lebensphilosophie?

Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird.

Wie tanken Sie privat Kraft?

Ich versuche meine Arbeit nicht mit nach Hause zunehmen.

Weshalb haben Sie sich für eine Karriere in der Pflege entschlossen?

Es war eher Zufall, dass ich mich für eine Ausbildung in der Pflege entschieden habe. Ich habe jedoch schnell erkannt, dass es in der Pflege sehr viele berufliche Tätigkeitsfelder gibt, in denen man sich weiterentwickeln kann.

  • INZ 25 Behandlungsplätze + 2 Schockraumplätze / Intensivstation 10 Betten / IMC 13 Betten
  • 176 Mitarbeitende
  • 24 Lernende & Studierende
  • 3 Bereiche


 

Karsten Richter

Leiter Pflege INZ / IMC / IDIS


 

Patricia Hauenstein

Stationsleiterin Pflege INZ

 

Olivia Duss

Stationsleiterin Pflege INZ

 

Patrick Leute

Stationsleiter Pflege IDIS

 

Stefan Kunze

Stationsleiter Pflege Intermediate Care (IMC)

 

Sarah Häfliger

Stationsleiterin Pflege Intermediate Care (IMC)


 

Sebastian Schiffer

Berufsbildungsverantwortlicher INZ

 

Matthias Moser

Berufsbildungsverantwortlicher Intensivpflege

Zertifizierungen