HIV-Sprechstunde

Die Betreuung HIV-positiver Menschen ist ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit. Wir begleiten sie langfristig in allen Belangen.

  • Abklärung und Standortbestimmung
  • Therapie der HIV Infektion
  • Beratung, Abklärung und Therapie der mit der HIV Infektion verbundenen weiteren Probleme

Des Weiteren bieten wir folgende Dienstleistungen

  • Beratung und vorbeugende Behandlung (Postexpositionsprophylaxe, "PEP") nach Exposition mit HIV (sexuell, Nadelstichverletzung).
    • Nachts und am Wochenende bitte den Notfall des Kantonsspitals Baden kontaktieren
  • HIV-Präexpositionsprophlyaxe (PrEP)
  • HIV-Testberatung und Test, anonymer HIV-Test (Kontakt 056 486 25 84)

Was ist HIV ?

Hier das Faktenblatt:

Vorbeugende Behandlung gegen HIV nach einem Risisko (PEP = HIV-Postexpositions-Prophylaxe)

Nach einem Risiko für eine HIV-Infektion ist es in gewissen Situationen sinnvoll, vorbeugend Medikamente gegen eine HIV-Infektion einzunehmen (PEP). Dazu melden Sie sich bitte notfallmässig (je früher die Medikamente eingenommen werden, desto wirksamer sind sie, max. innert 48h) bei uns (Kontakt 056 486 25 84 ). Ausserhalb unserer normalen Arbeitszeiten führt das Interdisziplinären Notfallzentrum diese rund um die Uhr unter unser fachlichen Leitung durch (Telefon 056 486 34 40).

Vorbeugende Behandlung gegen HIV vor einem Risiko (PrEP = HIV - Präexpositions-Prophylaxe)

Darunter versteht man die vorbeugende Einnahme von Medikamenten durch Menschen mit hohem HIV-Risiko, welche sich vor einer HIV Infektion schützen wollen. Sie schützt nicht vor anderen sexuell übertragenen Infektionen.

Wir beraten Sie diesbezüglich und führen eine PrEP mit Ihnen zusammen durch. PrEP