Fachinformationen Pathologie

Folgende Themenschwerpunkte als Fachinformationen für unsere Auftraggeber: Fixation von Gewebeproben und Abnahme und Fixation der verschiedenen zytologischen Proben.

Fixation von Gewebeproben

GewebeFixation
Biopsien und Operationspräparate allgemein4%iges gepuffertres Formalin (kann bei uns bestellt werden). Volumenverhältnis Formalin:Gewebe sollte mindestens 5:1 betragen.
SchnellschnittNativ (unfixiert)
Externe Einsender:
Schnellschnitt am Vortag anmelden unter 056 486 39 20

Grosse Resektate (für externe Einsender):

GewebeFixation
HarnblasenresektateHarnblase an der Vorderseite längs eröffnen
Magen-, Dünn- und DickdarmpräparateSollten eröffnet werden; auf genügend Formalin achten (5:1)
MammaamputateSenkrecht zur Haut streifig einschneiden (Abstände ca. 3 cm)
NierenresektateIn der Sagittalachse bis zur Nierenkapsel einschneiden

Spezialfälle

GewebeFixation
Lymphknotenbiopsien (Lymphome)Nativ (unfixiert), auf Gaze, angefeuchtet mit 0.9 % NaCl (rascher Transport ins Institut)
HodenbiopsienIn Karnovsky-Lösung fixieren (kann bei uns unter 056 486 39 20 bestellt werden)

Abnahme und Fixation von zytologischen Proben

Das entnommene Material darf nicht bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, sondern muss sofort ins Zytologielabor gebracht werden. Ist dies nicht möglich (z. B. nachts oder übers Wochenende), muss es im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterenden der Zytologie gerne zur Verfügung (Tel. 056 486 39 25).

Extragenitale Zytologie

Feinnadelpunktate sollten nach dem Aufbringen des Materials auf den Objektträger unmittelbar mittels Delaunay oder Fixierungsspray fixiert werden.

Für die Fixation mittels Delaunay ist das sofortige Eintauchen des ganzen Objektträgers in eine mit Delaunay gefüllte Küvette der wichtigste Schritt. Die Delaunay Lösung und die Küvette können bei uns im Zytologielabor abgeholt werden.

Bei der Verwendung von Fixierungsspray ist darauf zu achten, dass der Spray aus einer Entfernung von ca. 25-30 cm von der Seite her auf das Präparat aufgesprüht wird. Auf dem gesamten Objektträger sollte dabei ein Sprayfilm erkennbar sein.

Bei FNP eines Lipoms einen Probenausstrich für die Fettfärbung lufttrocknen.

Bürstenmaterial (Respirationstrakt, Gallenwege, usw.) kann behandelt werden wie ein Feinnadelpunktat, indem es direkt von der Bürste auf den Objektträger aufgebracht und anschliessend mittels Delaunay oder Spray fixiert wird.

Bronchialsekret in physiologischer Kochsalzlösung einsenden.

Aszites-, Pleura-, Perikard- und Gelenksergüsse sowie Spülflüssigkeiten aus dem Urogenitaltrakt, Abdominalraum und Respirationstrakt sollten wenn immer möglich gesamthaft und frisch ohne Beigabe von Fixationsmitteln eingesandt werden.

Sputumproben werden am besten an 3 aufeinander folgenden Tagen gewonnen und jeweils direkt nativ eingesandt.

Die Untersuchung von Urin erfolgt am besten am zweiten spontanen Morgenurin. Die erhaltene Urinmenge sollte sofort mit einer gleichen Menge 50%-igem Alkohol versetzt werden.

Liquor cerebrospinalis sollte unmittelbar nach der Entnahme direkt dem Zytologielabor übergeben werden. Ist eine Zustellung innerhalb der Öffnungszeiten des Zytologielabors nicht möglich, bitte die Probe bis zur Übergabe ans Zytologielabor im Kühlschrank aufbewahren.

Gynäkologische Zytologie

Konventionelle Abstrichpräparate sollten unmittelbar nach dem Ausstreichen mittels Spray fixiert werden. Wenn möglich, „Cervex-Brushes“ verwenden. Cervex Brushes können im Zytologie-Labor kostenlos bestellt werden (Tel. 056 486 3925). Bei der Verwendung eines Fixierungssprays ist darauf zu achten, dass der Spray aus einer Entfernung von ca. 25-30 cm von der Seite her auf das Präparat aufgesprüht wird. Auf dem gesamten Objektträger sollte dabei ein Sprayfilm erkennbar sein.

Nach der Fixation werden die Präparate luftgetrocknet und versandt.

Liste der molekularpathologischen Untersuchungen

NameMethodeEinsatzgebiet
ALK (2p23) Translokation FISH Lungenkarzinom
BCL2 (18q21) Translokation FISH B-Zell-Lymphome
BCL6 (3q27) Translokation FISH B-Zell-Lymphome
BRAF Exon 11 und 15 Sequenzierung Lungenkarzinom, Melanom, Kolonkarzinom
CCND1 (11q13) Translokation FISH B-Zell-Lymphome
DDIT3 (CHOP; 12q13) Translokation FISH myxoides Liposarkom
EBER RNA In-situ-Hybridisierung EBV assoziierte Lymphome
EGFR Exon 18, 19, 20, 21 Sequenzierung Lungenkarzinom
EWSR1 (22q12) Translokation FISH Sarkome
HER2 Amplifikation FISH Mammakarzinom, Magenkarzinom, Ovarialkarzinom
HER2 Amplifikation Immunhistochemie Mammakarzinom, Magenkarzinom
HPV Typisierung In-situ-Hybridisierung Genitalkarzinome, Analkarzinom, Oropharynxkarzinom
Hormonrezeptoren (Östrogen- und Progesteronrezeptor) Immunhistochemie Mammakarzinom, Endometriumkarzinom
KIT Exon 9, 11, 13, 17 Sequenzierung Melanom, GIST
KRAS Exon 2, 3 Sequenzierung Kolonkarzinom
MALT1 (18q21) Translokation FISH MALT-Lymphom
MDM2 (12q14.3-12q.15) Amplifikation FISH Liposarkom und andere Sarkome
Mikrosatellitenanalyse (BAT25, BAT26, D2S, D5S, D17S) PCR, Fragmentanalyse HNPCC (Lynch Syndrom): Mikrosatelliteninstabilität bei Kolonkarzinom, Endometriumkarzinom
Mykobakterien PCR Tuberkulose, andere Mykobakteriose
MYC (8q24) Translokation FISH B-Zell-Lymphome
NRAS Exon 1, 2 Sequenzierung Melanom
P16 (9p21) Deletion FISH Mesotheliom
PDGFRA Exon 12, 14, 18 Sequenzierung Melanom, GIST
SYT (SS18; 18q11.2) FISH Synovialsarkom
UroVysionTM FISH Harnwegstumoren
RREB1, MYB, Centromer 6, CCND1 FISH Melanom

Alle Untersuchungen können an frischen und an formalin-fixierten, paraffin-eingebetteten Gewebe und Zellen durchgeführt werden. In der Regel ist die Untersuchung innert 5 bis 7 Arbeitstagen abgeschlossen.

Zur Qualitätssicherung nimmt das Institut für Pathologie regelmässig und erfolgreich an externen internationalen Qualitätskontrollen (Ringversuchen) teil.

Alle molekularpathologischen Verfahren sind durch die Schweizerische Akkreditierungsstelle (SAS) eidgenössisch akkreditiert und werden periodisch eng durch Audits überwacht.

Auftragsformular für externe Einsender

Hier finden Sie das Auftragsformular im PDF-Format zum Ausdrucken.