Tumorzentrum

Krebs ist eine häufige Erkrankung, deren Prognose durch frühe Erkennung, fachgerechte Behandlung und gute Nachsorge entscheidend verbessert werden kann.

Das Tumorzentrum KSB schliesst Fachspezialisten der Krebsbehandlung zusammen, um ein optimales Angebot in Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge anbieten zu können.

Die Behandlung erfolgt in enger Zusammenarbeit der verschiedenen beteiligten Berufsgruppen.

Leitbild

Leitbild des Tumorzentrums Kantonsspital Baden

Im Tumorzentrum Kantonsspital Baden (TZ-KSB) sind alle Fachbereiche, Organzentren und externen Kooperationspartner zusammengeschlossen, welche Patienten mit Krebserkrankungen behandeln.

Als Tumorzentrum wollen wir für die Einwohner in der Region des KSB eine optimale Versorgungsstruktur in allen Bereichen der onkologischen Versorgung (Prävention, Diagnostik, Therapie, Nachsorge, Studienteilnahme) gewährleisten – jetzt und in Zukunft. Deshalb verpflichten wir uns auf folgendes Leitbild:

Nach dem neuesten Stand des Wissens

  • Wir orientieren uns im Konzept einer Evidenz-basierten Medizin an nationalen und internationalen Richtlinien, dem aktuellen Stand der Forschung und den rechtlichen Vorgaben.
  • Wir verbinden die Behandlung von Patientinnen und Patienten, die klinische Forschung und die Aus-, Weiter- und Fortbildung.
  • Wir sind bestrebt, unsere Arbeit kontinuierlich zu verbessern. Dazu erfragen wir regelmässig die Zufriedenheit von Patienten und Zuweisern. Wir erfassen - mit Einverständnis der Patienten – die Behandlungsergebnisse und vergleichen sie mit Standards. Dazu stellen wir uns auch regelmässigen externen Qualitätskontrollen.

Durch ein kompetentes Behandlungsteam

  • Als zuverlässige Partner für Patienten und Zuweiser gewährleisten wir eine gute Erreichbarkeit und eine nahtlose Zusammenarbeit aller beteiligten Spezialitäten und Berufsgruppen.
  • Wir pflegen eine gute interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit in respektvollem und wertschätzendem Umgang.

Eine individuelle angepasste Behandlung

  • Patientinnen und Patienten stehen im Zentrum unserer Tätigkeit. Sie sind selbstbestimmende Partner im Abklärungs- und Behandlungsablauf und werden für ihre Entscheidungen durch uns offen und umfassend informiert.
  • Wir verstehen eine Krebserkrankung als Erkrankung eines ganzen Systems. Wir bemühen uns um eine umfassende Behandlung des erkrankten Menschen. Dazu gehören auch die Beachtung psycho-sozialer Aspekte, Angehörigengespräche und das Angebot einer psychoonkologischen Behandlung, eines seelsorgerischen Gesprächs oder einer Sozialberatung.

So arbeiten wir

Tumorboard

Jeder Patient mit einer neu im KSB diagnostizierten Krebserkrankung wird an einem Tumorboard vorgestellt. Dies ist eine wöchentlich stattfindende Besprechung von Fachspezialisten (mindestens Operateur, Strahlentherapeut, Pathologe, Medizinischer Onkologie und Radiologe, aber auch weitere beteiligte Fachärzte), an denen der verantwortliche Arzt den Patienten vorstellt. Dann werden die wichtigsten Befunde demonstriert (Röntgenbilder, Gewebeproben) und diskutiert. Basierend auf Leitlinien und aktuellen Studienresultaten wird für die individuelle Situation eine gemeinsame Empfehlung zur weiteren Abklärung oder zur Behandlung abgegeben, die dann vom verantwortlichen Arzt mit dem Patienten besprochen wird. Dieser Vorschlag wird auch den anderen behandelnden Ärzten und Fachpersonen mitgeteilt. Für die endgültige Therapieentscheidung sind neben der medizinischen Evidenz die Aspekte der Lebensqualität und vor allem der Wunsch des Patienten entscheidend.

Fachkompetenz

Jeder Fachperson des Tumorzentrums bildet sich in ihrem Bereich kontinuierlich weiter. Damit können wir Behandlungen nach dem neusten Stand des Wissens und der Technik anbieten. Für die Abklärungen und Behandlungen, die wir im Tumorzentrum KSB nicht selber anbieten, haben wir kompetente und bewährte Kooperationspartner.

Zusammenarbeit mit Hausärzten und Zuweisern

Die Hausärzte kennen die Patienten und ihr Umfeld oft schon über viel Jahre. Zudem führen sie die Behandlung zusätzlicher Erkrankungen auch während einer Tumortherapie weiter und übernehmen teils auch die Nachsorge. Für eine optimale Behandlung und um Doppelspurigkeiten oder Lücken zu vermeiden, ist eine enge Zusammenarbeit wichtig. Ebenso sind Beurteilung und Fachkompetenz der zuweisenden Spezialisten für Behandlung und Nachsorge wichtig.

Tumordokumentation

Eine genaue Dokumentation der Krebserkrankungen, ihrer Abklärung und Behandlung aber auch des Verlaufs in der Nachsorge ist wichtig. Nur so kann die Behandlungsqualität überwacht werden. Diese Dokumentation erfolgt mit Einverständnis der Patienten. So können die erhobenen Daten auch an das Kantonale Krebsregister Aargau weitergegeben werden, das einen entsprechenden gesetzlich abgestützten Auftrag hat.

Studienteilnahme

Gerade in der Krebsbehandlung ist es entscheidend, dass Behandlungen verbessert und neue Therapien gefunden werden. Deshalb beteiligen wir uns an sorgfältig ausgewählten nationalen und internationalen Studien. Jede Studie wird von der zuständigen Ethikkommission nach strengen Kriterien überprüft. Grundsätzlich sind wir überzeugt und es ist auch wissenschaftlich belegt, dass Patienten innerhalb von Studien besser behandelt werden. Vor einem Einschluss in eine Studie erhält der betreffende Patient eine umfassende mündliche und schriftliche Aufklärung zu Studie und muss sein Einverständnis schriftlich abgeben.

Organisation des Tumorzentrums

Das Tumorzentrum Kantonsspital Baden (TZ KSB) ist ein Zusammenschluss von Personen und Stellen, die beteiligt sind an der Behandlung und Betreuung von Patienten mit Krebserkrankungen im Bereich des KSB.

Aufgaben, Organisation und Arbeitsweise des TZ KSB in einem Reglement festgelegt, das von der Geschäftsleitung des KSB genehmigt wurde. Organisatorisch ist das TZ KSB direkt dem CEO unterstellt.

Organigramm des Tumorzentrums

Zentren der Tumorbehandlungen

Am KSB besteht seit Mai 2015 ein Tumorzentrum. Im Mittelpunkt stehen die Patienten. Um ihre Tumorerkrankungen konzentrieren sich die Kräfte. Die Kompetenzen aller involvierten Spezialistinnen und Spezialisten kommen dank der intensiven Zusammenarbeit noch besser zum Tragen.

Die Leistungsangebote finden Sie im jeweiligen Organzentrum.


Dr. med.

Clemens Caspar

Leitender Arzt Onkologie / Hämatologie, Leiter Tumorzentrum

PD Dr. med.

Antonio Nocito

Direktor und Chefarzt Department Chirurgie, Vorsitzender Lenkungsausschuss Tumorzentrum

Dr. med.

Kurt H. Lehmann

Leitender Arzt Urologie

Dr. med.

Andreas Keerl

Leitender Arzt Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefässchirurgie

Dr. med.

Stefanie Pederiva

Leitende Ärztin Onkologie / Hämatologie

Dr. med.

Beatrice Gay

Stv. Leitende Ärztin, Koordinatorin Tumorzentrum

Dr. med.

Scherwin Talimi

Stv. Leitender Arzt Urologie

Dr. med.

Priska Bützberger

Stv. Leitende Ärztin Onkologie / Hämatologie und Palliativmedizin

Dr. med.

Andreas Erdmann

Leitender Arzt Onkologie / Hämatologie

PD Dr. med.

Cornelia Leo

Leitende Ärztin, Leiterin Brustzentrum

Dr. med.

Rüdiger Mascus

Leitender Arzt, Leiter Blasen- und Beckenbodenzentrum

Dr. med.

Simone Hasler-Gehrer

Oberärztin Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefässchirurgie

Dr. med.

Jan Bass

Oberarzt Urologie

Zertifizierungen