Pädagogische Haltung

Als Kindertagesstätte übernehmen wir eine zentrale Aufgabe, in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung. In unserer Kita profitieren die Kinder von vielfältigen und sozialen Kontakten. Gemeinsame Erlebnisse und gemeinsames Handeln stärken das Gefühl der Zugehörigkeit und die Sozialkompetenz.

Das Kind braucht Zuwendung und vielfältige Beziehungen. Zuwendung gibt dem Kind das Gefühl, willkommen und angenommen zu sein. Beziehungen vermitteln ihm ein Wertgefühl für sich selber und das Leben in einer Gemeinschaft. Partizipation und Transparenz stehen bei uns an erster Stelle.

Kinder verschiedener Altersgruppen bringen unterschiedliche Bedürfnisse mit sich. Für eine Kindertagesstätte in unserer Grösse hat sich die Arbeit in altershomogenen Gruppen bewährt. Entsprechend sind Raum und Materialien nach den Bedürfnissen der Kinder eingerichtet.

Auch für die stellvertretende Leitung der Kita und Qualitätsverantwortliche Pädagogik, Franziska Wildi, steht die eigenständige Entwicklung der Kinder an erster Stelle: "Die Kinder sollten von klein auf die Chance bekommen, selbst Erfahrungen machen zu dürfen und Erfolge wie auch Niederlagen zu erleben. Wir als Bezugspersonen haben dabei die Aufgabe, den Weg so vorzubereiten, dass ihn das Kind selbst gehen kann."

Durch die flexiblen Betreuungstage variiert die Grösse der Kindergruppe täglich. Die 6 Gruppen sind in 3 Fachbereiche (je 2 Gruppen pro Fachbereich) unterteilt. Jedes Kind hat dabei seinen fixen Platz.

Fachbereich Baby (3 Monate - 18 Monate, max. 7 K. pro Gruppe)

Die Arbeit in reinen Babygruppen ermöglicht eine besonders intensive, individuelle und achtsame Betreuung der Kinder.

Die Betreuungspersonen sorgen für eine Umgebung, welche für Babys physisch sicher, kognitiv anregend und emotional tragend ist. Die Räumlichkeiten sind so gestaltet, dass sie den Babys genügend Platz für die freie Bewegungsentwicklung, Erforschung und ungestörtes Spiel ermöglichen.

Fachbereich Kleinkind (18 Mt. - 2 ½ Jahre, max. 11 K. pro Gruppe)

Bei der Arbeit in Kleinkindergruppen legen wir Wert auf die Selbstverwirklichung und Inklusion. Viel Zeit für ungestörtes Spiel, Sprachförderung sowie Bewegung und Erforschung der Umgebung gehören zur Tagesordnung. Durch das spezifische Beobachten im Spiel lernen die Betreuungspersonen die Kleinkinder und deren Vorlieben kennen.

Fachbereich Vorkindergarten (2 ½ Jahre - Kindergarteneintritt, max. 12 K. pro Gruppe)

Das Augenmerk in den Vorkindergartengruppen ist das Bedürfnis nach Teilhabe, Mitgestaltung, Selbstständigkeit sowie Raum für ungestörtes und selbstbestimmtes Spiel. Als optimale Vorbereitung auf den Kindergarten werden verschiedenste Projekte und Aktivitäten zu unterschiedlichsten Themen wie beispielsweise das Packen der Kindergartentasche angeboten.